1001 Nacht, Teil 2: Der Verzweifelte

1001_tl2

„Verdammt nochmal, Scheherazade, mir ist langweilig! Du warst früher doch Filmkritikerin oder so, nicht? Kannst du mir nicht einen Film empfehlen?“

„O glückseliger König, ich bringe Euch sogleich das Kinoprogramm.“

„Danke sehr. Mal schauen. Mhm. Der hier zum Beispiel, der sieht noch spannend aus. Kannst du mir etwas über den erzählen?“

„O glückseliger König, es geht in dem Film um einen alten Mann (Chico Chapas), der ein schreckliches Verbrechen begangen hat. Daraufhin versteckt er sich in den Hügeln, wo er sich immer wieder dem Zugriff der Polizei entzieht – dabei suchen sie sogar mit Drohnen nach ihm.
Einmal bekommt er Besuch von drei Prostituierten, die sich nackt auf ihn setzen und sich gegenseitig abklatschen. Daraufhin bereiten sie ihm ein Festmal unter freiem Himmel vor. Ihr seht, diese Geschichte hat so ihre surrealen Momente.
Aber im Grunde erinnert das sehr an die Europäischen Western der 60er- und 70er-Jahre. Nach dem Erfolg, den Sergio Leone mit Für eine Handvoll Dollar hatte, wurden ja viele Western nicht nur in Italien, sondern eben auch auf der Iberischen Halbinsel gedreht. Die Landschaft könnte direkt aus einem dieser Filme stammen. Dazu gibt der alte Mann mit der abgerissenen Kleidung und dem Gewehr einen typischen outlaw ab. Miguel Gomes, der Regisseur, kennt sich ja nicht nur in der Literatur aus, sondern auch in der Filmgeschichte.

Aber die Story vom outlaw ist nicht die einzige, die Gomes hier erzählt. Das Kernstück von 1001 Nacht, Teil 2 ist eine Gerichtsverhandlung; ein echtes Glanzstück des gegenwärtigen Kinos.
In einem antiken Amphitheater führt eine Richterin (Luísa Cruz) den Vorsitz über einen Prozess um Diebstahl. Auf den ersten Blick verhält es sich mit dem Fall ziemlich einfach: Eine Hausbesitzerin hat die Möbel eines Mieters gestohlen und gegen Geld veräussert. Es stellt sich jedoch heraus, dass der Mann ein Mistkerl ist, der die Vermieterin ständig beschimpft und belästigt. Das kommt jedoch davon, wie er aussagt, dass ihm ein Flaschengeist diese Sprüche einflüstert. Nun ist dieser Dschinn ebenfalls im Gericht anwesend und gibt zu Protokoll, dass er das nur gemacht hat, weil es dem Wunsch eines reichen Geschäftsmannes entsprach, der seine Flasche gefunden hatte. So geht es immer weiter, von einem Anwesenden zum nächsten, und bald überblickt die Richterin einen ganzen Rattenschwanz von Verbrechen und den Umständen, die sie erzwungen haben. Zwischendrin erzählt sogar eine Kuh, wie sie mitsamt ihren Kolleginnen dem Bauern gestohlen und in einen Unfall verwickelt wurde. So bekommt man jedenfalls ein greifbares Bild davon, was die Finanzkrise in Portugal mit den Menschen angerichtet hat.
Aus Gomes‘ ganzer 1001 Nacht-Trilogie heraus ist das meine Lieblingsszene.

Der Film endet dann mit der Geschichte von Dixie (Lucky), einem kleinen, weissen, flauschigen Hund, der Aufnahme bei einem älteren Pärchen findet, das in einem Hochhaus lebt. Die beiden Leutchen freunden sich wiederum mit einem jüngeren Pärchen an, das an der Arbeitslosigkeit verzweifelt. Als die Älteren einmal für ein paar Tage in die Ferien gehen, lassen sie Dixie bei den Jüngeren zurück – was zu einem tragischen Ende führt. Denoch, nach dem alten Outlaw und der bizarren Gerichtsszene ist die Geschichte um den niedlichen Hund eine Art Verschnaufpause.“

„Okay, das hört sich toll an. Du müsstest nicht immer gleich so ausholen, aber okay. Den gehen wir gucken!“

„O glückseliger König, ich sollte vielleicht noch anmerken, dass Miguel Gomes sich eines ziemlich gemütlichen Erzähltempos bedient. Zwar finde ich persönlich das nicht weiter schlimm, aber das ist nicht unbedingt für alle etwas. Man muss schon einiges an Geduld mitbringen.“

„Ach so. Dann vergessen wir das. Gehen wir lieber den neuen James Bond gucken.“

 
1001 Nacht, Teil 2: Der Verzweifelte läuft ab dem 26. November im Kino. Teil 1: Der Ruhelose ist schon am 12. November angelaufen. Und Teil 3: Der Verzückte kommt am 10. Dezember.

As Mil e Uma Noites: Volume 2, O Desolado
Portugal/Frankreich/Deutschland/Schweiz 2015, 131 Min.
Regie: Miguel Gomes
Drehbuch: Telmo Churro, Miguel Gomes, Mariana Ricardo
Mit Chico Chapas, Luísa Cruz, Teresa Madruga, João Pedro Bénard et al.

1001 Nacht, Teil 2: Der Verzweifelte von Outside the Box auf Vimeo.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s