Attack of the Weekly Links: Filmzahnarzt, Lava, Bree vs. Neubauten

attack_of_the_weekly_links4

Jetzt ist er «Staatsfeind Nummer eins» | Eine tolle Geschichte vom Tages-Anzeiger über einen Zahnarzt, der gerne ein Actionfilmstar wär — und bei dessen Filmdreh in Rapperswil es einen (zum Glück nicht tödlichen) Unfall mit Platzpatronen gab. Es tauchen ja immer wieder mal solche Leute auf: Hoffnungsvolle Filmfans mit einem gewissen Grad an Selbstüberschätzung. Ich schrieb auch schon über so jemanden.
Wobei: Den fertigen Film des Zahnarztes hab ich natürlich noch nicht gesehen, also kann es sein, dass das mit der Selbstüberschätzung in diesem einen Fall nicht stimmt. Time will tell.

Lava | Dieser Strip von Three Word Phrase ist so verdammt gut, dass ich auch Jahre später regelmässig daran denken muss. Keine Panik, ich hab ihn zuerst auch nicht verstanden.
 

Attack of the Weekly Links: Dilettantismo, Fleisch und Gervais

attack_of_the_weekly_links4

Manifesto del dilettantismo | 2016 formulierten wir von der Gruppe Konverter das Manifest des Dilettantismus. Die Voce Libertaria, eine anarchistische Zeitschrift aus dem Tessin, hat das Manifest auf Italienisch übersetzt und in ihrer Ausgabe 42 abgedruckt.

Igorrr: Very Noise | Hinter dem Pseudonym Igorrr steckt der französische Musiker Gautier Serre. Die Kunstgruppe Meat Department hat ein Video zu seinem Stück Very Noise gedreht. Schön, einfach nur schön.

Ricky Gervais and Jeremy Clarkson are no laughing matter | Es ist ja fast schon wieder ein alter Hut, aber Ricky Gervais hat die letzten Golden Globes moderiert. Und mit seinen frechen, politisch unkorrekten Reden hat ers der Hollywood-Elite so richtig gezeigt. Gemäss der einen Leseweise. Anders sieht das der britische Komiker Stewart Lee in seiner Kolumne für den Guardian. (Es geht darin auch um Jeremy Clarkson, aber das ist nicht so interessant.) Unter anderem weist Lee darauf hin, dass Gervais Kritik an Hollywood etwas schal wirkt, wenn man bedenkt, dass er sie mit voller Unterstützung von Hollywood formuliert. (Und das schon zum fünften Mal, nebenbei gesagt.)