1001 Nacht, Teil 1: Der Ruhelose

1001_tl1B

Regisseur Miguel Gomes ist dumm, findet er jedenfalls selbst. Er ist nach Viana do Castelo gereist, um einen Film über eine lokale Wirtschaftskatastrophe zu drehen — eine grosse Schiffswerft soll geschlossen werden; die Arbeiter setzen sich zur Wehr.
Zugleich bekämpft ein Bienenzüchter mit einem selbstgebastelten Flammenwerfer die örtliche Invasion von Wespennestern.
Gomes wollte von der gegenwärtigen Krise und gleichzeitig eine fantasievolle Geschichte erzählen, scheitert aber ebenso am Ernst der Situation wie an der Idee, die Geschichte um die Werftarbeiter mit der um die Bienenzüchter zu verbinden.

Also ergreift der Regisseur die Flucht.

Doch das Filmteam fängt ihn wieder ein und verhängt die Todesstrafe über ihn. Er fleht um sein Leben: „Falls es mir gelingen sollte, euch eine spannende Geschichte zu erzählen, wärt ihr bereit, euer Urteil zu revidieren?“

Sie lassen es zu. Gomes übergibt an Scheherazade, die uns nun spannende Märchen aus dem krisengeschüttelten Portugal erzählt.

Schon Miguel Gomes‘ Tabu war ein tolles Experiment um die Macht des Geschichtenerzählens – noch sensationeller ist nun seine grossangelegte Trilogie, die das gegenwärtige Portugal und die Weltwirtschaftskrise durch den Filter von 1001 Nacht untersucht.
Im Folgenden ein Beispiel:

 
Die Männer mit einem Steifen

Ein internationales Gremium erlegt Portugal neue Sparmassnahmen auf: „Das portugiesische Volk muss seine Schulden bezahlen!“
Nach dem Mittagessen reitet man zur Verdauung auf Kamelen aus. Da nähert sich der Gruppe ein Zauberer; er pickt sich den Deutschen heraus: „Sein Penis rührt sich nicht mehr, seit er den Posten in der Europäischen Zentralbank inne hat.“ Aber es betrifft nicht nur den Fritz allein: „Ihr seid alle impotent, trotz eurer Macht.“
Der Zauberer schenkt ihnen einen Spray mit durchschlagender Wirkung: Direkt auf das schlaffe Organ aufgesprüht, erleben die Patienten gewaltige Erektionen. Der Ire: „Ich hatte drei Orgasmen in der letzten Stunde beim Gedanken an die Pracht der irischen Landschaft.“
Vor lauter Dankbarkeit hebt das Gremium die Sparmassnahmen auf.

Doch schon tut sich ein neues Problem auf: Die Erektionen gehen einfach nicht mehr weg. Das ist nicht nur schmerzhaft, sondern auch grundsätzlich hochnotpeinlich.
Prompt steht der Zauberer wieder vor der Tür und verlangt Geld, angeblich um die sogenannte Höllenkröte zu besänftigen. Vier Milliarden verlange das Monster. Also genau soviel, wie Portugal den Schuldnern hätte bezahlen müssen.
Die Sparmassnahmen werden wieder in Kraft gesetzt.

 
1001 Nacht, Teil 1: Der Ruhelose läuft ab dem 12. November im Kino. Am 26. folgt Teil 2: Der Verzweifelte, am 10. Dezember schliesslich Teil 3: Der Verzückte.

As Mil e Uma Noites: Volume 1, O Inquieto
Portugal/Frankreich/Deutschland/Schweiz 2015, 125 Min.
Regie: Miguel Gomes
Drehbuch: Telmo Churro, Miguel Gomes, Mariana Ricardo
Mit Miguel Gomes, Crista Alfaiate, Adriano Luz, Rogério Samora et al.

1001 Nacht, Teil 1: Der Ruhelose von Outside the Box auf Vimeo.

Advertisements

Ein Gedanke zu “1001 Nacht, Teil 1: Der Ruhelose

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s