Attack of the Weekly Links: Provokation und Witz, Fotos von Häusern, die Mafia in Las Vegas, Vietnams Kommunismus

Wer über Faisal Kawusi redet, muss von Comedy schweigen | Bernhard Hiergeist von Setup/Punchline über den Bezug von Provokation und Witz am Beispiel von Faisal Kawusi. «Der ist ja einer der Sorte Comedians, die lieber den Witz ausspart als die Provokation», schreibt Hiergeist und bringt ein Gegenbeispiel: Alex Stoldt, dem es um solide konstruierten Humor gehe. Wirklich sehr anguckenswert.
Allerdings würd ich dann doch anmerken: So lustig Stoldts Witze sind, fällt halt doch auf, dass die unterliegenden Vorstellungen (in dem Fall: von Beziehungen und den Geschlechtern) arg traditionell sind.

Post-Industrial England’s Boarded-Up Houses | Artikel für das Fotografiemagazin LensCulture der britischen Künstlerin Katharina Fitz. Für das Projekt Boarded-up Houses hat sie leerstehende, zugenagelte Häuser in Liverpool und Manchester fotografiert sowie gefilmt. Die Ästhetik ist gleichermassen charmant und erschreckend.

History of the Mob in Las Vegas | Der Cynical Historian über die Geschichte von Las Vegas und der Mafia. Ein Blick auf die Hintergründe des Mythos, den man aus Casino und Co. kennt.

Viet Minh? More like Viet Win | Der Podcast The Deprogram über Vietnams Kommunismus, mit der vietnamesischen Kommunistin Luna Oi als Gast. Erhellender Einblick in den real existierenden Sozialismus.

Attack of the Weekly Links: Wishmaster, misogyne Kritik, Streaming-Empfehlungen

Why Wishmaster Rules | Ich schätze Thought Slime als politischen Kommentator, aber er hat auch einen Kanal über Horrorfilme, Horrorgames und Co.: Scaredy Cats. Unter anderem hat er die Wishmaster-Reihe besprochen.
 

Schweig, Autorin – Misogynie in der Literaturkritik | 54books mal wieder, diesmal zum äusserst interessanten Thema Frauenfeindlichkeit in der Literaturkritik. Autorin Nicole Seifert bietet unter anderem ein schönes How-Not-To für Kritiker*innen:

  • „In einem ersten Schritt wird im Genre „Etablierter Literaturkritiker verreißt erfolgreiche junge Autorin“ also das durch die Kolleg*innen bereits aufgebaute Renommee der Autorin demontiert.“
  • „Im zweiten Schritt werden die Themen der Romane beanstandet, die Geschichte als solche, mit der die Kritiker in allen betrachteten Fällen nichts anfangen können.“
  • „In einem dritten Schritt werden in solchen Rezensionen schließlich Stil, Sprache und Form abgewertet, allerdings – interessante Gemeinsamkeit –, ohne dass nach einer möglichen Bedeutung überhaupt gesucht würde.“

 
Rachefeldzug in Liverpool | Tim Roth als kaputter Sheriff in Tin Star, englische Proletarier und (Ray & Liz) und andere Streaming-Empfehlungen beim Züritipp.
 

The Comedy Industry Has a Big Alt-Right Problem | Via Setup/Punchline. Artikel über die Verschränkung von Comedy-Szene und Rechtsextremismus in den USA. Überraschung, Überraschung: Die Anti-Political-Correctness-Bewegung spielt eine wichtige Rolle. Man beachte auch Autor Seth Simons‘ Website.

Attack of the Weekly Links: Tote und lebende Komiker

Wir sind verlauste Affen | Karl Dall ist gestorben, Komiker, Schauspieler und Sänger, Star des deutschen Nachkriegskino-Meisterwerks Sunshine Reggae auf Ibiza und Mitglied der Band Insterburg & Co. Deren Song Wir sind verlauste Affen (vom Album Laßt uns unsern Apfelbaum, 1970) gehört zu jener Handvoll Sachen aus Dalls Karriere, die ich mir weitgehend ohne Fremdschämen antun kann.

Katie Mears | Eine Comedy-Expertin aus New York, deren Youtube-Kanal ich empfehlen möchte. Sie kommt für meinen Geschmack vielleicht ein wenig zu vloggerig daher, aber sie hat exrem spannende Videos über „claping“ und „pandering“, die Rückkehr von Louis C.K. oder über Will Rogers (1879-1935), den bekanntesten Komiker aller Zeiten, den heute niemand mehr kennt.

Comedy Without Errors | Noch ein Youtube-Kanal, der sich auf Stand-up-Comedy-Kritik spezialisiert. Zum Einstieg empfehle ich zwei Videos über zwei sehr verschiedene Komiker: Michael McIntyre und Stewart Lee. CWE wirkt etwas professioneller als Mears, geht allerdings weniger in die Tiefe (wobei der Kanal halt auch schlicht noch recht neu ist).

„I cannot wait for life to give me jokes, my life is just not funny enough“ | Vor einer Weile empfahl ich schon mal das Online-Comedy-Magazin Setup/Punchline. Kürzlich führten sie ein Interview mit der Komikerin Lucie Macháčková aus Prag, die von der Stand-up-Szene in Tschechien erzählt. Sehr spannend.

Attack of the Weekly Links: Comedy-Magazine

attack_of_the_weekly_links4

Setup/Punchline | Ein deutsches Online-Magazin für Stand-up-Comedy? Tolle Idee! Auch wenn es konkret vor allem ein Typ ist, der Blogeinträge schreibt — ein Journalist namens Bernhard Hiergeist. Hier ist sein Mission Statement.
Da das Ding erst letzten Oktober gestartet ist, gibts noch nicht allzu viele Einträge, und Hiergeist tendiert etwas zur Geschwätzigkeit. So beginnt er dieses eigentlich interessante Interview mit Ingrid Wenzel mit einer langen, völlig nichtssagenden Einführung. Das gibt sich hoffentlich noch.
Sehr schön ist dieses Floskel-Lexikon, das ich allen empfehle, die über Comedy schreiben.

That’s funny: why aren’t there more comedy magazines? | Nachdem ich Setup/Punchline entdeckt hab, hab ich mich gefragt: Wieso gibts bisher keine Magazine oder Websiten über Stand-up-Comedy? Ich hab sofort eine kleine Google-Suche gemacht, und zu den ersten Treffern gehörte dieser Artikel von The Guardian darüber, dass es fast keine Comedy-Magazine gibt.

Chortle | Das Online-Magazin Chortle widmet sich seit 2000 der britischen Comedy. Es ist zwar ziemlich PR-ig, aber ich kann folgende Sektionen empfehlen: Reviews, Book Reviews und Opinion Pieces.

Unsere hauseigenen Versuche zur Comedykritik gibts übrigens hier.