Gefühlsporno

Die ZHdK zeigt die Bachelor- & Masterfilme 2015 und nennt das „Kamera ab! Kamera läuft“. Im ersten Block gibts Steine und Familienschmerzen. Eine Inaugscheinnahme im Stakkato.

 

Programmblock A:
Steinzeit von Mirjam Zimmermann
Familienbruchstück von Natalie Pfister

 

Steinzeit. Mirjam Zimmermann. 6 min. Fic.
Junge Frau klettert durch die Gegend, sucht Steine, begegnet einem Typen, der sie dumm anquatscht.
Nach langem Zureden setzt sie sich in sein Auto.
Aus dem Kofferraum springt ein Typ.
Ende.
Äh, okay? Irgendwie fehlt da was.

 

Familienbruchstück. Natalie Pfister. 60 min. Dok.
Geschichte einer Scheidung.
Mann, Frau, zwei Kinder.
Regisseurin befragt alle vier zur Trennung der Eltern (der Mann hat sich damals in eine andere verliebt), lässt die Antworten von Schauspielern wiedergeben, zeigt der Familie die Aufnahmen, lässt sie über das Gesehene reflektieren.
Man spürt die Kraft des Erzählens – aber auch den eigenen Voyeurismus.
Wenn es sowas wie Gefühlsporno gibt – hier kann man sich einen darauf wichsen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s